Ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Nun ist es soweit, seit heute sind wir wieder glückliche Besitzer eines Wohnwagens und ich freue mich total darauf, wieder gemütliche Abende im Freien zu verbringen.

Schon im Kindesalter bin ich mit dem Camping in Berührung gekommen. Meine Eltern haben mit uns Kindern immer im großen Familienzelt in Italien (Follonica) Sommerurlaub gemacht. Später, als unser Sohn klein war, hatten wir dann auch einen Wohnwagen, sind dann aber wieder davon abgekommen.

Jetzt, wo’s auf die Rente zugeht, wir viele Flugreisen gemacht haben und einige Urlaube mit dem Cabrio im Hotel, zieht es uns wieder raus, „ins eigene Nest“. Und wenn wir dann in Rente sind, werden wir uns vielleicht einen festen Stellplatz irgendwo am Main für das Sommerhalbjahr suchen.

Aber jetzt geht’s erstmal im Frühling für ein Probewochenende an den Breitenauer See und später dann an den Gardasee. Ich freu mich so…..

Das Hahntennjoch

Auf unserem Weg nach Südtirol haben wir in diesem Urlaub die Fahrt über das Hahntennjoch vorgezogen, weil durch die Urlaubszeit zu erwarten war, dass am Fernpass reichlich Busse und Wohnwagen unterwegs sein würden, für die das Hahntennjoch gesperrt ist.

Das Hahntennjoch, die Verbindung des Lechtals mit Imst, ist eine wildromantische Strecke, die mir schon gelegentlich mal den Schweiß auf die Stirn treibt. Steile Abhänge, eine schmale Straße, enge Kurven und eine Streckenführung am Rande von riesigen Geröllhängen flößen mir einen Heidenrespekt vor den Bergen und der Natur ein. Und doch ist es einfach immer wieder schön, diese Strecke zu fahren.

Riesige Geröllhänge am Hahntennjoch
Riesige Geröllhänge am Hahntennjoch
Der Falschkogel am Hahntennjoch
Der Falschkogel am Hahntennjoch

Im Zauberwald

Der Zauberwald bei Ramsau im Berchtesgadener Land hat sein „verzaubertes“ Aussehen einem Bergsturz zu verdanken, der vor ca. 3500 Jahren stattgefunden haben muss. Überall liegen riesige (aber auch kleinere) Felsbrocken herum und die Ramsauer Ache schlängelt sich mal ruhig, mal lebendig rauschend durch den Wald. Der Zauberwald beherbergt auch einen Naturlehrpfad, d.h. an vielen Standorten sind Tafeln zu finden, die über die Entstehung und die Pflanzenwelt Auskunft geben. Wer in der Nähe ist, sollte sich diesen wunderschönen Spaziergang nicht entgehen lassen.