Leckere Carbs

Nachdem ich dem ganzen Low Carb Unsinn (Entschuldigung an alle Low Carb Fans, für mich ist es das aber wirklich) den Rücken gekehrt habe, geht’s mir wieder besser. Die Müdigkeit ist verschwunden, ich habe wieder gute Laune und meinen Winterspeck kriege ich so auch weg. Vielleicht nicht so schnell wie mit Low Carb aber mal ganz ehrlich, 3 kg die Woche abnehmen, das kann nicht gesund sein. Dann wäre ich ja nach eineinhalb Wochen fertig und hätte keine Aufgabe mehr 🙂

Ich habe das Internet lange durchforstet um eine optimale Aufteilung der Nährstoffe zu finden, aber da gibt es unendlich viele Meinungen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt 55 % Kohlenhydrate, 30 % Fett und 15 % Eiweiß. Das sind meiner Meinung nach zuviele Kohlenhydrate und zuwenig Eiweiß, da ich ja dreimal die Woche Krafttraining mache. Also habe ich mich für einen Mittelwert zwischen dieser Empfehlung und den Empfehlungen von Fitness-Gurus und dergleichen entschieden nämlich für 45 % Kohlenhydrate, 30 % Fett und 25 % Eiweiß.

Und so genieße ich nun wieder um 9 Uhr morgens im Büro mein Apfelporridge mit Haferflocken, Mandeldrink, Leinsamen, Hüttenkäse und Zimt. Und natürlich jede Menge andere gute Sachen, die auch gesund sind und in vernünftigen Mengen figurbewusst zubereitet werden können.

Ich darf wieder meine heißgeliebten Dinkel-Spaghetti essen und am Sonntag zum Frühstück Arme Ritter oder zum Kaffee auch mal ein Stückchen Kuchen.

Hach, was bin ich doch für ein glücklicher Mensch!

Der 4. und letzte Tag

Das Programm von www.diebestenfitnessrezepte.de passt leider überhaupt nicht zu mir. Gestern Abend wurde ich in der Facebook-Gruppe endlich freigeschaltet. Man kann nicht gerade sagen, dass da der Bär tobt, trotz über 2000 Mitglieder. Aber egal, jetzt brauche ich die Gruppe nicht mehr, nachdem ich mir nun in den letzten Tagen meine Meinung bilden konnte.

Ich bin hundemüde, meine Körper kraftlos und ich schlafe extrem schlecht. Low Carb scheint also in dem Umfang des Programms (nur 15 % Kohlenhydrate in den drei Tagen) für mich nicht geeignet zu sein.

In dem Rezeptheft sind aber einige Rezepte drin, die ich auch weiterhin machen werde, nur eben nicht Low Carb den ganzen Tag. Sport jeden Tag ist für mich auch unpraktisch. Das ist was für junge Singles ohne Familie und Freunde, die nach Feierabend viel Zeit haben. Die habe ich leider nicht und mal ganz abgesehen davon habe ich ja auch noch andere Hobbies. Also verteile ich mein Training auf drei Tage, so wie ich das auch früher schon gemacht habe. Ich habe mich dazu entschlossen, an den sportfreien Tagen weniger Kohlenhydrate (aber nicht Low Carb) zu mir zu nehmen. An den Sporttagen darf’s mehr sein.

Mein WW-Tool wird mir weiterhin gute Dienste leisten, weitere Programme werde ich nicht probieren. Rezepthefte habe ich jetzt genug gesammelt, jetzt heißt es, selber kreativ werden.

Tag 3

Heute mal kein Foto von meinen Mahlzeiten.

Beim Aufaddieren der Nährwerte in meiner ersten Woche habe ich festgestellt, dass ich im Schnitt auf eine Eiweißaufnahme von 1,9 g je Kilo Körpergewicht komme. Das ist für meine Begriffe viel zu viel. Ich mache zwar schon seit einigen Jahren Krafttraining, aber vom Körperbau (und Bedarf) eines Bodybuilders bin ich weit entfernt. Ich habe Angst, dass das meiner auch nicht mehr ganz jungen Niere schadet.

Im Schnitt nehme ich mit diesem Programm ca. 1250 kcal auf, was vielleicht für eine Kurzzeitdiät in Ordnung sein mag. Mir geht es aber nicht darum, in möglichst kurzer Zeit möglichst viel abzunehmen sondern um einen gesunden Lebensstil auf Dauer.

Kohlenhydrate sind laut meinen Berechnungen nur zu 14 % enthalten, was sich trotz ausreichend Schlaf durch eine bleierne Müdigkeit bemerkbar macht.

Ich werde mich also etwas vom Programm entfernen und versuchen, die Eiweißaufnahme zugunsten gesunder, langkettiger Kohlenhydrate auf 1,5 g zu senken.

Heute Abend werde ich den Kundenservice von www.diebestenfitnessrezepte.de nochmal anschreiben, damit ich endlich in die Facebook-Gruppe aufgenommen werde. Ich hatte gehofft, dort zum Beispiel diese Punkte ansprechen zu können um die Meinung anderer Teilnehmer zu hören.

Tag 2

Der Körper merkt langsam, dass ich ihm ans Fett will. Wie immer frühstücke ich um 6 Uhr. Die Salatgurke ist mir ausgegangen und ich ersetze sie durch Paprika, allerdings nicht in der Menge, in der es Gurke gäbe. Mein Magen merkt, dass fülltechnisch was fehlt und meint um 8 Uhr, er müsste wieder Nahrung haben. Geduld, noch ein Stündchen…….

„Tag 2“ weiterlesen

Der erste Eindruck

Auf der Suche nach gesunden Rezepten mit Eiweiß, das nicht aus Soja, Eiern, Fisch und Fleisch stammt, bin ich über die Seite diebestenfitnessrezepte.de gestolpert.

Die Seite verspricht eine Abnahme ohne Hungern, zugeschnittene Ernährung mit 123 Rezepten (das ist das, was mich eigentlich interessiert), Unterstützung durch ein wissenschaftliches Expertenteam und Sportkurse mit Videos für Fitnessstudio und zu Hause. Außerdem wird Gruppen-Unterstützung in Form einer Facebook-Gruppe mit Link direkt zur Gruppe zugesagt. Die Seite macht Werbung mit einer 24 Stunden Unterstützung und bei Fragen wird die Beantwortung mit „für gewöhnlich innerhalb von 1-2 Stunden“ angegeben.

Eine bis 10.02.2017 gültige Sonderaktion in Höhe von 49 € ist auch am 02.03.2017 noch auf der Seite sichtbar. Das sieht nicht danach aus, als ob sich regelmäßig jemand um die Seite kümmert.

Wie auch immer, für 49 € bin ich bereit, das Programm auszuprobieren und melde mich an. Dank Zahlung per PayPal erhalte ich innerhalb weniger Minuten die Zugangsdaten und bin voller Tatendrang. Ich logge mich ein und finde Pläne für ein Sportprogramm im Studio und für zu Hause.

Mein Rezeptheft wird mir nach Angabe meines Gewichts (man kann zwischen verschiedenen Gewichtsklassen wählen, es werden keine Größenangaben benötigt) zum Download bereitgestellt. Das finde ich schon irgendwie komisch. Ein großer Mann mit sagen wir mal ein paar Kilos Übergewicht, der das gleiche Gewicht hätte wie zum Beispiel eine kleine Frau mit viel Übergewicht, würde sich also nach dieser „Berechnung“ genauso ernähren wie die Frau. Egal, vielleicht täusche ich mich und das hat seine Richtigkeit. Ich werde meine Nahrungsaufnahme ohnehin über mein WW-Tool protokollieren und eingreifen, wenn nötig. Ich bin ja sozusagen schon ein alter Hase (im wahrsten Sinne des Wortes).

Zu den Trainingsplänen fürs Fitnessstudio werden selbst gemalte Bildchen oder sagen wir „Skizzen“ zu den Übungen geliefert. Bei den Übungen für Zuhause sind auch ein paar Videos dabei. Damit komme ich klar, die Übungen sind ohnehin Standardübungen, die jeder kennt.

Was mich aber sehr enttäuscht ist, dass ich nach mehr als einer Woche immer noch nicht in die Facebook Gruppe aufgenommen wurde. Ich habe dann den Administrator selber angeschrieben aber leider keine Antwort bekommen. Dann wollte ich von der „24 Stunden Unterstützung“ Gebrauch machen, die „für gewöhnlich innerhalb von 1-2 Stunden“ antwortet, aber auch 50 Stunden nach meiner Mail an den Kundenservice habe ich weder eine Antwort erhalten noch wurde ich in die Gruppe aufgenommen.

Ganz ehrlich, das frustriert mich. Auch wenn ich ohne Gruppe sehr gut auskomme, weil ich kein Neuling bin, habe ich jetzt eigentlich keine Lust mehr auf das Programm.

Ernährungs- und Fitnessprogramme

Das Online-Tool von Weight Watchers ist wirklich Klasse. Die App für iPhone und iPad ist fast perfekt, man kann Lebensmittel auch Scannen und hat die Punkte inklusive erarbeitete Aktivitätspunkte immer im Blick. Schade nur, dass man keine Möglichkeit hat, neben den Punkten auch die Nährstoffverteilung zu sehen. Gerade weil ich viel Krafttraining mache, ist es mir wichtig, dass ich auf einen angemessenen Anteil Eiweiß komme. Nun gibt’s ja noch genug andere Tools (z.B. MyFitnessPal), mit denen man nicht nur Kalorien sondern auch die Nährstoffverteilung in Tortendiagrammen angezeigt bekommt, was ja auch ganz toll ist. Aber doppelte Buchführung ist doof!

Vor ungefähr 14 Monaten bin ich auf das Programm von Sophia Thiel aufmerksam geworden und da dachte ich, das ist toll, das muss ich ausprobieren, eben weil hier die Nährstoffverteilung für Menschen, die Kraftsport machen, im Mittelpunkt steht. Und die Lebensmittel, die gut für Muskelaufbau und Fettverbrennung sind. Durch Fernsehreportagen und Videos bei YouTube bin ich neugierig geworden und habe mich für das Programm angemeldet.

„Ernährungs- und Fitnessprogramme“ weiterlesen

Gesunde Ernährung

Was ist das eigentlich, gesunde Ernährung? Geht’s hier nur um die Inhaltstoffe der Nahrungsmittel, die wir essen oder auch darum, wann wir was essen und überhaupt das ganze Drumherum? Ist es gesund, wenn die Zubereitung von gesunder Ernährung Stress verursacht? Ist es gesund, Dinge zu essen, die man nur isst, weil sie gesund sind obwohl sie einem überhaupt nicht schmecken und es eventuell sogar Überwindung kostet, sie zu essen?

„Gesunde Ernährung“ weiterlesen